Das 2. Trimester (Woche 13 bis 27) – Wachstumsschübe und erste Bewegungen

21. November 2018

Zu Beginn des 2. Trimesters werden die anstrengenden Begleiterscheinungen der Frühschwangerschaft deutlich weniger und die erwartungsfrohen Eltern können die Schwangerschaft mehr genießen. Auch äußerlich ist die Schwangerschaft nun deutlicher bemerkbar. Der Bauch schwillt an und neue Kleider und vielleicht schon der erste Strampelanzug müssen gekauft werden. Wie entwickelt sich der Fötus im zweiten Trimester?

Mann und Frau im 2 Trimester der Schwangerschaft legen ihre Hände um Babybauch

Im 2. Trimester wird die Schwangerschaft sichtbar

Noch im 1. Trimester, etwa ab der zehnten Schwangerschaftswoche sind alle Organe des Kindes angelegt. Dann spricht man nicht mehr vom Embryo, sondern vom Fötus. Einige Zeit später beginnt das zweite Trimester mit der 13. Schwangerschaftswoche und endet in der 27. Woche. Im Laufe des 2. Trimesters wächst das Kind im Bauch und legt stark an Gewicht zu.

Das Wachstum des Babys macht sich ebenso bei der Mutter bemerkbar: Der Bauchumfang wird von Woche zu Woche größer und macht die Schwangerschaft deutlich sichtbar. Auch die Brüste werden langsam voller. Der Körper bereitet sich damit auf das spätere Stillen vor. Während die starke Ausschüttung von Schwangerschaftshormonen zu Beginn der Schwangerschaft für Beschwerden gesorgt hat, werden bei einigen Frauen jetzt Haut und Haare glatt und schön.

Beckenbodentraining:

Durch das wachsende Gewicht des Kindes steigt bei der Mutter die Belastung von Rücken und Beckenbodenmuskulatur von Woche zu Woche an. Um eine mögliche Blasenschwäche oder Schmerzen im Unterleib zu vermeiden, sollten Sie frühzeitig mit einem effektiven Beckenbodentraining für Schwangere beginnen. Spezielle Yoga-Übungen für werdende Mütter trainieren gezielt die entsprechenden Muskeln. Kurse extra für Schwangere bieten gute Yoga-Studios an.

Beschwerden der Mutter im 2. Trimester

Unangenehme Symptome des 1. Trimesters wie Übelkeit am Morgen flauen im 2. Trimester meist deutlich ab. Dennoch gibt es auch im zweiten Abschnitt der Schwangerschaft Begleiterscheinungen. Besonders das steigende Gewicht des Babys macht den Schwangeren zu schaffen.

Zu den möglichen Beschwerden während des Zweiten Trimesters zählen:

  • Rückenschmerzen
  • Konzentrationsprobleme, zum Beispiel Vergesslichkeit
  • Wassereinlagerungen, vor allem in den Beinen
  • Wadenkrämpfe
  • Schwangerschaftsstreifen

Diese Symptome schränken die werdende Mutter und ihr Umfeld meist weniger ein als die starke Umstellung in der Frühschwangerschaft. Viele Frauen empfinden das zweite Trimester daher als angenehmste Phase der Schwangerschaft. Um diese auch richtig genießen zu können, gibt es hier einige Hausmittel, falls doch Beschwerden auftauchen.

Hausmittel bei Beschwerden im 2. Trimester

Beschwerden während des 2.Trimesters Hausmittel
Vergesslichkeit
  • Entspannung (zum Beispiel durch Sport, Spaziergänge, Meditation)
  • kleine Notizen schreiben
Wassereinlagerungen
  • Wechselduschen zur Anregung der Durchblutung
  • Beine hochlegen
Wadenkrämpfe
  • Magnesiumpräparat für Schwangere
  • bequeme, flache Schuhe tragen
Schwangerschaftsstreifen
  • Betroffene Stellen täglich mit Öl massieren
  • Wechselduschen zur Anregung der Durchblutung
Rückenschmerzen
  • schweres Tragen und langes Stehen vermeiden
  • regelmäßig Pausen machen
  • Yoga für Schwangere

Zweites Trimester: Die Entwicklung des Embryos

Während sich der Fötus im ersten Trimester schon fast vollständig entwickelt hat, legt er ab dem 2. Trimester vor allem an Gewicht zu. Die bereits angelegten und teilweise schon funktionsfähigen Organe verfeinern sich und die richtigen Proportionen entstehen. Langsam werden die Gesichtszüge deutlich und ein zarter Haarflaum wächst auf dem Kopf. Um die Augen herum zeigt sich ein leichter Wimpernkranz. Gegen Ende des zweiten Trimesters öffnet der Fötus schließlich die Augen und reagiert auf Lichteindrücke.

Die feinen Gehörknochen bilden sich vollständig aus. Der Fötus kann Stimmen wahrnehmen und auch schon unterscheiden. In entspannten Momenten können die Eltern ihrem Nachwuchs sanfte, leise

Klänge über einen Kopfhörer, der auf den Bauch gelegt wird, vorspielen. Natürlich können Sie ihm auch etwas vorsingen. Da sich der Fötus im 2. Trimester bereits bewegt, könnte es sein, dass er sich sogar durch kleine Bewegungen zurückmeldet. Aber keine Sorge, wenn sich noch nichts regt: In der ersten Schwangerschaft dauert es meist etwas länger, bis die Mutter die ersten Kindsbewegungen fühlt und sie von normalen Darmaktivitäten unterscheiden kann.

Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt

Im 2. Trimester führt der Arzt die ersten Vorsorgeuntersuchungen durch. Üblicherweise werden dabei während des Ultraschalls die Größe des Fötus gemessen und die kindlichen Herztöne abgehört. Bei der Mutter kontrolliert der Frauenarzt Gewicht, Blutdruck, Urinwerte und Hämoglobinwert. Ab der 14. Schwangerschaftswoche hat das große Rätselraten endlich ein Ende: Die Frage nach dem Geschlecht kann dann während der Ultraschalluntersuchung beantwortet werden.

Das braucht der Fötus: Die richtigen Nährstoffe für eine gesunde Entwicklung

Eine gesunde Lebensweise mit einer ausgewogenen Ernährung sollte am besten während allen Trimestern der Schwangerschaft beibehalten werden. Je nach Entwicklung des Fötus verändert sich auch das Bedürfnis nach „Bausteinen“ für ein gesundes Wachstum. Während des 2. Trimesters benötigt der Körper von Mutter und Kind vor allem folgende Nährstoffe:

  • Folsäure für die gesunde Entwicklung des Gewebes von Mutter und Kind
  • Calcium für den Knochenbau ab der 15. bis etwa zur 18. Woche
  • Omega-3-Fettsäuren für die Entwicklung von Augen und Gehirn
  • Jod und Selen für die Schilddrüse und das Nervensystem der Mutter
  • Eisen, Vitamin B6 und B12 zur Vorbeugung von Müdigkeit und Erschöpfung der Schwangeren
  • Vitamin C für das Immunsystem der Mutter

Oftmals können die notwendigen Mikronährstoffe nicht alleine durch die Nahrung aufgenommen werden. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann daher eine sinnvolle Option für schwangere Frauen sein. Da sich der Bedarf des Fötus im Vergleich zum ersten Trimester stark verändert hat, gibt es spezielle Nahrungsergänzungsmittel für schwangere Frauen im zweiten und dritten Trimester. Informieren Sie sich außerdem bei Ihrem Frauenarzt darüber, welche Nährstoffe Sie als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen sollten.

Simone Karl
E-Mail schreiben
Freelancer