Nahrungsergänzungsmittel in der Stillzeit: Sind sie sinnvoll?

29. November 2018

Obwohl sich das Baby in den neun Monaten der Schwangerschaft bereits vollständig entwickelt hat, gibt es auch nach der Geburt noch einiges zu tun. Der Säugling muss an Kraft und Gewicht zulegen, das Immunsystem steigert seine Abwehrkräfte und die Funktionen von Gehirn, Nervensystem und Augen werden weiterhin ausgebaut. Damit diese wichtigen Vorgänge reibungslos ablaufen können, benötigt der Babykörper wichtige Nährstoffe aus der Muttermilch. Kann die Versorgung immer über die Ernährung der Mutter sichergestellt werden? Oder ist es in einigen Fällen ratsam, während der Stillzeit auf Nahrungsergänzungsmitteln zurückzugreifen?

Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl-Kapseln sind auch in der Stillzeit wichtig.

Die wichtigsten Nährstoffe während der Stillzeit

Schon während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter durch eine entsprechende Ernährung auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen achten. Viele davon sind in der Stillzeit weiterhin wichtig. Behalten Sie den Überblick über Auswirkungen und Vorkommen der Nährstoffe.

Übersicht wichtiger Nährstoffe während der Stillzeit

Nährstoff Effekt Vorkommen
Jod
  • unterstützt die Schilddrüsenfunktion
  • wichtig für das Wachstum des kindlichen Gehirns
  • Jodsalz
  • mit Jod angereicherte Getreideflocken
  • Fisch
Eisen
  • unterstützt den Energiestoffwechsel und die Immunfunktion
  • gegen Müdigkeit und Erschöpfung der Mutter
  • Fleisch
  • Hülsenfrüchte
  • Gemüse
Folsäure
  • wichtig für Stoffwechsel-, Zellteilungs- und Wachstumsprozesse
  • Brokkoli, Spinat, Leber
Vitamin D
  • besonders wichtig für sehr schlanke Mütter und in dunklen Wintermonaten
  • wirkt Rachitis entgegen
  • durch den Kontakt mit Sonnenlicht im Körper gebildet
Vitamin B6 und B12
  • Entwicklung der Nervenbahnen
  • vor allem tierische Produkte (Fleisch, Eier, Milchprodukte)
Vitamin C
  • unterstützt das Immunsystem
  • Obst
Omega-3-Fettsäuren (DHA)
  • unterstützen die Entwicklung der Augen und des Gehirns bei Babys
  • Seefisch
  • Öle
Selen
  • unterstützt den Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
  • beteiligt am Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone
  • Kohl
  • Brokkoli
  • Fleisch und Fisch
  • Ei

Damit sich das Baby in den wichtigen ersten Monaten gesund und kräftig entwickeln kann, sollte die Mutter diese notwendigen Nährstoffe ausreichend und regelmäßig zu sich nehmen.

Nahrungsergänzungsmittel für stillende Mütter

Besonders zu Anfang der Stillzeit kann es schwierig sein, die entsprechenden Lebensmittel frisch und lecker zu verarbeiten. Müdigkeit, Erschöpfung und fehlende Zeit erschweren oftmals die Aufnahme der wichtigen Lebensmittel und Nährstoffe. Auch kalte Wintermonate schränken den Zugang zu frischem und gesundem Gemüse und Obst deutlich ein. Die ausreichende Versorgung mit Folsäure, Jod und Vitamin D ist über das Essen nicht immer gewährleistet. Um einem Mangel und seinen Folgen entgegenzuwirken, können spezielle Nahrungsergänzungsmittel für die Stillzeit eingenommen werden, die meist eine richtige Dosierung und Kombination wichtiger Nährstoffe enthalten.

So finden Sie das passende Nahrungsergänzungsmittel für die Stillzeit

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung benötigen stillende Mütter in der Regel keine Nahrungsergänzungsmittel.1 In einzelnen Fällen, beispielsweise bei sehr jungen Müttern oder Frauen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, kann eine Supplementierung jedoch sinnvoll sein.

Nahrungsergänzungsmittel während der Stillzeit können beispielsweise den Bedarf an Jod, Folsäure und Omega-3-Fettsäuren (DHA) decken. Sie sollten ein hochwertiges Produkt kaufen, das auch andere Nährstoffe wie Eisen und Selen enthält. Auch die Dosierung der einzelnen Bestandteile ist wichtig.

Achten Sie auf die empfohlene tägliche Dosis der wichtigsten Mikronährstoffe für stillende Mütter:

  • Folsäure: 450 Mikrogramm
  • Jod: 260 Mikrogramm
  • Omega-3-Fettsäuren: 200 Milligramm 2,3

Falls Sie unsicher sind, welches Nahrungsergänzungsmittel das richtige für stillende Mütter ist, informieren Sie sich bei Ihrem Arzt oder Apotheker.

Achtung: Besser viel als wenig ist nicht immer unbedingt die richtige Strategie. Durch eine übermäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann es zu einer Überdosierung kommen.4 Halten Sie sich daher vor allem während der Stillzeit genau an die Empfehlungen und lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Dauer der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in der Stillzeit

Wie lange Sie ein Supplement mit Mikronährstoffen einnehmen, hängt von der Dauer der Stillzeit ab, da der Säugling die lebenswichtigen Nährstoffe zunächst nur durch die Muttermilch aufnimmt. UNICEF und WHO empfehlen eine Stilldauer von mindestens sechs Monaten. Aber auch solange Sie zur Beikost noch stillen, können Sie die Versorgung mit Nahrungsergänzungsmitteln für die Stillzeit aufrechterhalten. Gönnen Sie sich und Ihrem Nachwuchs nur das Beste und helfen Sie der Entwicklung mit ausreichend Mikronährstoffen nach.

Simone Karl
E-Mail schreiben
Freelancer