Das 3. Trimester (Woche 28 bis 40) – hochschwanger

21. November 2018

Das 3. Trimester ist angebrochen: Für die werdenden Eltern beginnt eine Zeit des ungeduldigen Wartens und der Vorfreude auf das Baby, das in den letzten Monaten so kräftig gewachsen ist. Die Entwicklung macht sich jetzt vor allem am größer werdenden Bauch der Mutter bemerkbar.

Kalender zeigt 3 Trimester: das Baby wird mit selbstgestrickten Socken erwartet

Die Mutter: Begleiterscheinungen im 3. Trimester

Der Bauch der werdenden Mama ist inzwischen relativ groß und das Baby verschafft sich mehr und mehr Platz. Durch die erhöhte Konzentration des Hormons Progesteron lockern sich Bänder und Muskeln, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Die Körperhaltung verändert sich und das zusätzliche Gewicht von 10 bis 15 Kilogramm kann dabei eine große Belastung für den Rücken der Schwangeren darstellen. Aber auch die Größe des Babys drückt auf die inneren Organe, was zu unangenehmen Begleiterscheinungen wie Sodbrennen führen kann.

Zu den häufigsten Problemen, mit denen eine hochschwangere Frau in der letzten Zeit zu kämpfen hat, zählen:

Damit diese Symptome die Mutter nicht allzu sehr einschränken und die Vorfreude auf den Nachwuchs nicht unnötig dämpfen, können die größten Beschwerden mit Achtsamkeit und ein paar Hausmitteln reduziert werden.

Beschwerden während des 3.Trimesters Hausmittel
Sodbrennen
  • fettige, scharfe, stark gewürzte Speisen vermeiden
  • Getränke ohne Kohlensäure trinken
  • viele kleine Mahlzeiten statt wenige große Mahlzeiten
Schlaflosigkeit
  • in Seitenlage schlafen
Kurzatmigkeit
  • Anstrengung vermeiden
  • Atemübungen für Schwangere
Kurzatmigkeit
  • schweres Tragen und langes Stehen vermeiden
  • regelmäßig Pausen einlegen
  • Yoga für Schwangere
Rückenschmerzen
  • schweres Tragen und langes Stehen vermeiden
  • regelmäßig Pausen machen
  • Yoga für Schwangere

3. Trimester: Die letzten Entwicklungsschritte des Babys

Im letzten Schwangerschaftsdrittel muss der Fötus weiterhin wachsen und an Gewicht zulegen. Neigt sich das 3. Trimester dem Ende zu, ist das Baby durchschnittlich 51 Zentimeter groß und wiegt 3,5 Kilogramm. Dem Fötus wird es bald zu eng, daher nimmt er in dieser Phase die typische Embryonalstellung ein, indem er Arme und Beine eng an den Oberkörper drückt und sich leicht zusammenrollt.

War die Entwicklung zu Beginn der Schwangerschaft besonders auf die Ausbildung der Organe und des Körpers konzentriert, wachsen jetzt die Fettzellen im Unterhautgewebe. Diese sorgen für die spätere Wärmeregulierung. Im 3. Trimester entwickelt sich außerdem das Gehirn noch einmal stark weiter. Die Furchen, die für das menschliche Hirn typisch sind, bilden sich intensiver aus und die Herausbildung von Gehirnzellen läuft auf Hochtouren.

Wechselnde Augenfarbe

Die Augenfarbe des Kindes ist bereits genetisch festgelegt. Dennoch haben fast alle Föten im 3. Trimester blaue Augen. Die Iris braucht eine ausreichende Konzentration des Pigments Melanin, um die spätere Augenfarbe auszubilden. Bei der Geburt mangelt es den meisten Neugeborenen am notwendigen Melanin. Dieses bildet sich im Laufe der folgenden Monate, bis sich schließlich die wirkliche Augenfarbe entwickelt hat. Die endgültige Färbung der Iris kann manchmal erst nach zwei Jahren eintreten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, in denen ein Baby bereits mit braunen oder grünen Augen geboren wird.

Vorsorgeuntersuchungen im 3. Trimester

Während der regelmäßigen Ultraschallkontrolle wird neben Größe und Herztönen nun auch die Lage des Kindes in der Gebärmutter kontrolliert. Bei der Mutter werden weiterhin Gewicht, Blutwerte, Urinwerte und Hämoglobinwert überprüft. Zusätzlich wird das Blut auf Hepatits B Antikörper untersucht, um eine mögliche Ansteckung des Babys während der Geburt zu verhindern. Gegen Ende des letzten Trimesters und bei einer Überschreitung des errechneten Geburtstermins misst der Frauenarzt schließlich auch die Menge des Fruchtwassers.

Geburtsvorbereitungen treffen

Wann der Zeitpunkt zur Geburt gekommen ist, bestimmt das Baby. Darum sollten Sie umso weiter das 3. Trimester fortschreitet, auf die Geburtsvorbereitung sein. Im 3. Trimester sollten alle wichtigen Geburtsvorbereitungen erledigt werden. Wer sich noch nicht um ein Kranken- oder Geburtshaus gekümmert hat, sollte sich in diesen Monaten auf die Suche machen. Viele Paare besuchen nun einen Vorbereitungskurs, in dem sie sich auf den Ablauf der Geburt einstellen können. Dabei erlernen Sie Atemtechniken und Entspannungsübungen gegen Angst und Unsicherheit.

Wenn sich gegen Ende des 3. Trimesters der Geburtstermin nähert, sollten Sie eine Tasche für den Tag der Geburt packen. Wenn die Wehen beginnen, geht es meist sehr schnell und die Aufregung ist groß. Darum ist es wichtig, bereits vorher alles Nötige für Kreißsaal und Wochenbettstation vorzubereiten.

Die Geburt rückt immer näher

Um die 33. Schwangerschaftswoche dreht sich der Fötus in der Gebärmutter. Der Kopf senkt sich in das kleine Becken der Mutter, wobei er durch erste Wehen bei der Mutter unterstützt wird. Die leichten Krämpfe sind kein Grund zur Panik, da es sich in der Regel um gewöhnliche Vorwehen und Senkwehen handelt. Der hochschwangere Körper bereitet sich bereits auf die Geburt vor und bringt den Fötus in die richtige Lage. Wenn die Wehen schmerzhaft sind und länger anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Das brauchen Mutter und Kind im letzten Schwangerschaftsdrittel

Da das zusätzliche Gewicht der Schwangerschaft der Mutter im 3. Trimester stark zu schaffen macht, sollten regelmäßige Ruhepausen eingehalten werden. Ein entspannendes Bad, eine Massage oder einfach ein regelmäßiges Mittagsschläfchen wirken Wunder gegen die Erschöpfung. Der Bedarf an Nährstoffen aus dem 2. Trimester besteht in der letzten Phase oftmals weiterhin. Achten Sie also auch weiter auf eine ausreichende Zufuhr der nachfolgenden Stoffe:

  • Folsäure
  • Calcium
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Jod und Selen
  • Eisen
  • Vitamin B6 und B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D

Tun Sie Ihrem Körper und dem Baby etwas Gutes, indem Sie auch in der aufregenden letzten Phase der Schwangerschaft auf eine gesunde und ausreichende Ernährung achten. So tanken Sie auch genug Kraft für die bevorstehende Geburt.

Simone Karl
E-Mail schreiben
Freelancer