Erkältung beim Baby – was ist zu tun?

Was schon uns Erwachsenen zu schaffen macht, ist auch für Babys eine Belastung: Husten, Schnupfen, Fieber – ausgelöst durch Viren, die es sich in den oberen Atemwegen bequem gemacht haben. Doch nicht jedes Mittel für Erwachsene ist auch für die kleinen Patienten geeignet. Wir zeigen, was Sie bei einer Erkältung Ihres Babys oder Kindes tun können und wann Sie zum Arzt gehen müssen.

Löffel mit Medizin gegen Erkältung

Symptome lindern ist angesagt

Eines sollten Eltern vor der Behandlung wissen: Eine Erkältung ist ein durch Viren ausgelöster Infekt – und gegen diese Krankheitserreger gibt es meist keine ursächliche Behandlungsmöglichkeit. Auch Kinderärzte antworten auf die Frage „Was tun bei einer Erkältung vom Baby?“ daher meist, dass Eltern zwar die Symptome der Erkrankung mit verschiedenen Maßnahmen lindern können, ein Medikament, welches eine Erkältung beim Kind heilt, gibt es jedoch nicht. Dies ist auch der Grund dafür, wieso Ihnen der Arzt in der Regel keine Antibiotika verschreiben wird. Diese helfen nur gegen Bakterien, die in den seltensten Fällen Ursache einer Erkältung beim Baby sind.

Pflanzliche vs. chemische Medikamente bei Kindern mit Erkältung

Hat Ihr Baby eine Erkältung erwischt, benötigt es zunächst einmal besonders viel Zuwendung, Ruhe und Streicheleinheiten. Wenn Sie den Kleinen Arzneimittel geben möchten, um Symptome wie [#294]Husten[/END] zu lindern, sprechen Sie dies bitte mit einem Kinderarzt ab. Geeignet für Babys und Kinder sind zum Beispiel pflanzliche Präparate – sie sind schonender als Arzneimittel auf chemischer Basis und teilweise schon für Kinder ab einem Jahr zugelassen. Infrage kommen:

  • Arzneimittel mit Primelwurzel, Efeu oder Thymian: wirken auswurffördernd bei einem Husten mit Schleimbildung
  • Mittel mit Eibischwurzel-Extrakt: können bei trockenem Reizhusten ohne Sekretbildung Linderung verschaffen1.

Zur Abklärung der genauen Altersempfehlung und Dosierung wenden Sie sich am besten an einen Apotheker. Was können Sie noch tun bei einer Erkältung des Babys? Gegen Schnupfen bei den kleinen Patienten hilft oft der Griff zu sanften Nasentropfen. Diese sind ohne Altersbegrenzung anwendbar. Nasensprays mit abschwellenden Wirkstoffen lösen zwar die Verstopfung in der Nase, sind jedoch als Medikament bei einer Erkältung nicht für Kinder unter zwei Jahren geeignet. Grund ist, dass die Inhaltsstoffe ins Blut übergehen und dort zu schweren Nebenwirkungen führen können. Zudem besteht die Gefahr von Abhängigkeitseffekten.

Zusatzinfo: Was tun bei Babys Schnupfen?

Eine sanfte Behandlungsmöglichkeit bei Schnupfen sind Nasensprays mit einer isotonischen Meerwasserlösung. Das Meerwasser hat einen leicht abschwellenden Effekt und befeuchtet die kleinen Näschen zusätzlich auf sanfte Art.

Was tun bei Erkältung des Babys? Hausmittel als Alternative

Um den Körper der kleinen Erkältungsgeplagten zu schonen und gleichzeitig bei der Heilung zu unterstützen, setzen viele Eltern auf Hausmittel. Zu den wichtigsten Maßnahmen bei einem grippalen Infekt gehört es, viel Flüssigkeit zuzuführen: entweder in Form von Säuglingsmilch oder warmem Tee, sobald das Baby daran gewöhnt ist. Diese Punkte geben Eltern weitere Anregungen auf die Frage: „Was ist zu tun bei einer Erkältung des Babys?“

  • Hat ihr Baby eine Erkältung, aber fiebert nicht – packen Sie es warm ein und gehen mit ihm an die frische Luft. Die Nasenschleimhäute werden dadurch besser durchblutet, was wiederum die Genesung unterstützt.
  • Hängen Sie eine kleingeschnittene Zwiebel über das Bett des Kindes. Die ätherischen Öle der Zwiebel können bei einer verstopften Nase helfen und sind daher ein guter Tipp auf die Frage „Was tun bei Babys Schnupfen?“.
  • Nehmen Sie mit Ihrem Nachwuchs gemeinsam ein Erkältungsbad. Als Badezusatz eignen sich kindgerechte ätherische Öle wie Kiefernadelöl. Kampfer, Menthol oder Eukalyptus dürfen nur bei Kindern über drei Jahren eingesetzt werden. Bei Ihrer Verwendung besteht die Gefahr von schweren Atemwegsproblemen.2
  • Als Getränk können Sie Ihrem Nachwuchs Tee anbieten. Empfehlenswert bei einer Erkältung sind zum Beispiel Malvenblüten-, Thymian-, Hohlzahnkraut- oder Wollblumentee. Die letzten beiden Teesorten sind auch für Säuglinge geeignet.3

Für ältere Kinder können Sie dem Erkältungstee auch Honig hinzufügen und das Heißgetränk Ihrem Kind bei Halsweh oder Husten anbieten. Babys unter einem Jahr sollten allerdings auf keinen Fall Honig bekommen! Dieser kann ein Bakterium enthalten, welches sehr gefährlich für den kleinen Körper werden kann.

Was tun bei Babys Erkältung? Einen Hustentee zubereiten

Hohlzahnkraut ist als Erkältungstee kaum bekannt, wirkt aber entzündungshemmend und ist sehr gut verträglich. Nehmen Sie einen Esslöffel Kraut aus der Apotheke (für Säuglinge einen Teelöffel) und übergießen Sie ihn mit einer Tasse siedendem Wasser. Lassen Sie den Tee für 15 Minuten ziehen und seihen das Kraut anschließend ab.3

Wann zum Arzt, wenn das Baby eine Erkältung hat?

Insgesamt machen Babys in den ersten zwei Jahren circa zehn Erkältungen oder mehr durch – und das ist völlig normal.4 Da jedoch die Abwehrkräfte des Babys noch nicht völlig fit im Umgang mit den Viren sind, ist auch etwas Vorsicht bei der Selbstbehandlung geboten, damit der Infekt sich nicht verschleppt.

Grundregel:Erkältungen bei Babys unter zwei Jahren sollten Sie immer ärztlich untersuchen lassen.1

Die nachfolgende Aufzählung gibt Hinweise darauf, wann Sie mit ihrem Baby bei einer Erkältung besser zum Arzt gehen, kann aber keine vollständige Liste bieten. Anhaltspunkte sind beispielsweise:1

  • Das Baby hat hohes Fieber: bei einem Kind, das jünger als drei Monate ist, bereits ab einer Körpertemperatur von 38 Grad Celsius; bei älteren Kindern ab Temperaturen oberhalb von 39° Grad Celsius.2
  • Das Kind hat starke Schmerzen (zum Beispiel im Hals oder Kopf).
  • Das Baby verweigert Essen und Trinken komplett.
  • Nach fünf bis sieben Tagen verbessert sich das allgemeine Befinden nicht.
  • Das Kind bekommt Atemprobleme.

Mediziner empfehlen bei Unsicherheiten lieber einmal zu oft einen Arzt zu konsultieren, als zu wenig. Denn falls eine Erkältung nicht richtig auskuriert wird, besteht die Gefahr von Folgeerkrankungen, beispielsweise einer Lungenentzündung.

Das interessierte andere Leser:

Die besten Hausmittel für erkältete Babys >>

So behandeln Sie Husten beim Nachwuchs >>

1 PTA Forum online: Luft für kleine Schniefnasen. URL: https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=9469 (01.03.18).
2PTA Forum online: Harte Zeiten für besorgte Eltern. URL: https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=11269 (01.03.18).
3PTA Forum online: Hustentee pur oder gut gemischt. URL: https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=1269 (01.03.18).
4DAK Gesundheit: Erkältung bei Babys. URL: https://www.dak.de/dak/gesundheit/erkaeltung-bei-babys-1704384.html (01.03.18).