Die Ursachen eines wunden Pos bei Kleinkindern

Welche Eltern kennen das nicht: Das Baby weint und quengelt. Beim Wickeln bemerken sie den Grund für das Klagen: Der Po ist gerötet. Rissige und schmerzende Haut im Windelbreich sind unangenehm für die Kleinen und können das Windelwechseln erschweren. Die Ursachen für einen wunden Po bei Kleinkindern können verschieden sein.

Wie ein wunder Po bei Babys entsteht – Ursachen der Windeldermatitis

Mutter wickelt ihr Baby - es gibt vielfältige Ursachen für einen wunden Babypo

Die Haut ist unser größtes Organ und schützt uns vor vielen Einflüssen der Umwelt. Doch bei Babys ist sie noch nicht vollständig ausgebildet. Deswegen ist ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Reizen geringer. Vor allem in der Windelregion ist die Haut vielen Einflüssen ausgesetzt. Da kann es passieren, dass der Po des Kleinkinds wund wird. Die Ursachen können unterschiedlich sein:

  • Windeln: Plastikwindeln sorgen für ein warm-feuchtes Klima im Bereich des Pos und sind häufig die Ursache der Windeldermatitis. Durch die Wasser- und Luftundurchlässigkeit kann zum Beispiel der Schweiß nicht verdunsten, wodurch sich die Feuchtigkeit und Wärme staut. Die oberste Schicht der Haut (Hornschicht) wird aufgeweicht und ist empfindlicher gegenüber weiteren Reizen. Scheuert die Windel dann auf den Bereich, wird die Schutzhülle der Haut beschädigt und es kommt zu Rötungen.
  • Urin: Dieser erhöht die Feuchtigkeit in der Windel, was wiederum zu einer aufgeweichten Haut im Genitalbereich führt. Hat das Kind zusätzlich eine Darm- oder Harnwegsinfektion mit Bakterien, die das sogenannte Enzym Urease enthalten, können weitere Reizungen entstehen. Der im Urin enthaltene Harnstoff wird durch dieses Enzym zu Ammoniak umgesetzt. Eine chemische Verbindung, welche die Haut durch Zerstörung des Säureschutzmantels weiter schädigt und dadurch eine Ursache für die Entstehung eines wunden Pos bei Babys darstellt.
  • Stuhl: Verschiedene Verdauungsenzyme im Stuhl sorgen für eine Reizung, wodurch ebenfalls die Schutzhülle der empfindlichen Baby-Haut angegriffen wird. Deswegen stehen eine Windeldermatitis und das Zahnen der Babys oft in Zusammenhang. Denn häufig bekommen Kleinkinder gleichzeitig mit den neuen Zähnen Durchfall. Dieser reizt die Haut und ein wunder Po ist die Folge.
  • Unverträglichkeiten: Manche Pflegeprodukte können Unverträglichkeiten auslösen, auf welche die Kinder mit geröteten Hautbereichen reagieren. Die Inhaltsstoffe in Cremes oder Seifen, aber auch Waschmittel oder Weichspüler, können bei der empfindlichen Baby-Haut Allergien auslösen, die sich zu einer Windeldermatitis entwickeln können. Dies ist allerdings in wenigen Fällen die Ursache für einen wunden Baby-Po.

Um die Ursachen eines wunden Pos bei Kleinkindern zu minimieren, ist es also wichtig, so oft wie möglich die Windeln zu wechseln. Insbesondere nach dem Stuhlgang sollte schnell eine frische Windel angelegt werden. Auch die Verwendung von Stoffwindeln kann in Betracht gezogen werden. Diese sind atmungsaktiver und sorgen dadurch für ein trockeneres Klima.

Neben den Ursachen, sollten Sie auch über die Symptome einer Windeldermatitis informiert sein

Eine Windeldermatitis kann unterschiedlich stark ausfallen und sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen. Bei der leichten Form entstehen Rötungen am Po und eventuell auch Pickelchen, die zu Flecken zusammenlaufen. Eine starke Windeldermatitis nimmt eine größere Fläche im Windelbereich ein und zeichnet sich durch rissige Haut und hellrote Pickel aus.

Kommt es zu Folgeinfektionen durch Bakterien oder Pilze, ist die Haut stark gerötet und entzündet. Der betroffene Bereich erscheint größer und eine Begrenzung von roten Pickeln liegt vor. Ist eine Pilzinfektion der Grund, handelt es sich um den sogenannten Windelsoor. Bei solch starken Symptomen sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen, der geeignete Medikamente verschreibt.

So entsteht Windelsoor:

Durch das feuchte Windelklima können sich sowohl Pilze (zum Beispiel Candida albicans) als auch Bakterien (zum Beispiel Staphylococcus aureus) leicht vermehren. Es ist den Erregern möglich, die geschädigte Hautbarriere zu überwinden und in tiefere Hautschichten vorzudringen. Pilzinfektionen können die Ursache für einen extrem wunden Po bei Kleinkindern sein und lösen Windelsoor aus. Hierbei treten neben einer stark geröteten Haut noch weitere andere Symptome als bei der Windeldermatitis auf. Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Abstrich der Haut durchführen und im Labor die Ursache des wunden Baby-Pos feststellen lassen.

Kommt es zu einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen, muss ein Arzt aufgesucht werden, der dann entsprechende Mittel verschreibt, um die Krankheitserreger abzutöten. Effektive Arzneimittel gegen bakterielle Infektionen sind antibiotische Salben, die die Haut pflegen und gleichzeitig die Bakterien bekämpfen. Bei Pilzbefall werden Cremes verschrieben, welche durch einen antimykotischen Wirkstoff für Besserung sorgen.

Auch interessant: Baby-Po in Not: Was hilft? >>

Welche Hausmittel sind geeignet? >>

Unterstützen Sie die Wundheilung mit Bepanthen® Wund- und HeilsalbeAnzeige >>